Verstopfung – was du dagegen tun kannst

Eine träge Verdauung: Etwa ein Drittel der Bevölkerung ist davon betroffen. Nur wenige allerdings haben etwas langfristig Wirksames und vor allem Natürliches gefunden, was hilft gegen Verstopfung und Co. Insbesondere Frauen leiden in der Regel häufiger an den unangenehmen Symptomen einer trägen Darmstätigkeit:

  • Völlegefühl
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Schmerzen beim Toilettengang
  • Verstopfungen

Plagen auch dich regelmäßig eine oder mehrere dieser Beschwerden? Dann werde jetzt aktiv. Mit Share® geht das ganz einfach – und ganz ohne Chemie. Share® bietet dir Wellness-Snacks und Wellness-Getränke auf Basis fermentierter Früchte und fermentiertem Gemüse. Du kannst die Produkte einfach in deine tägliche Routine integrieren und wirst sicher genau wie viele andere schnell überzeugt sein: Die Share Original® Pflaume, Pomelozzini oder das Aqua d’Oro sind lecker, gesund und etwas, was effektiv gegen Verstopfung hilft.

bauchgefühl share original pflaume share pomelozzini

 

Die Ursachen von Verstopfung

Der Darm ist eines unserer wichtigsten Immunorgane und ein überaus komplexes System. Damit dieses System funktionieren kann, müssen das sogenannte Darmmikrobiom, also die Zusammensetzung der Bakterien im Darm, sowie die Darmbarriere (z. B. die Darmschleimhaut, die schädliche Bakterien abwehrt und gleichzeitig „gute“ Bakterien aufnimmt) Hand in Hand miteinander zusammenarbeiten. Ist das nicht der Fall, kann es zu Verdauungsstörungen wie beispielsweise zu Verstopfungen kommen.

Bei der Obstipation, dem Fachbegriff für Verstopfungen, passiert der Speisebrei den Verdauungstrakt zu langsam. Da er also länger darin verweilt, entzieht der Körper daraus mehr Wasser als notwendig. Dadurch wird der Darminhalt sehr trocken und verhärtet. Das wiederum erschwert die Ausscheidung: Wir leiden an unangenehmen Verstopfungen, Blähungen und Schmerzen.

Um nachhaltig von solchen Beschwerden befreit zu sein, solltest du einen Blick auf mögliche Ursachen werfen, bevor du dich fragst, was gegen Verstopfung hilft.

Häufige Auslöser sind zum Beispiel:

  • zu wenig Bewegung
  • Nährstoffmangel (insbesondere Kalium)
  • Stress
  • Hormonschwankungen
  • ballaststoffarme Ernährung
  • zu geringe Flüssigkeitszufuhr
  • Nebenwirkung von Medikamenten
  • Symptom anderer Erkrankungen
  • funktionelle Störungen der Darmtätigkeit

Darum ist es wichtig, etwas zu finden, was hilft gegen Verdauungsstörungen wie Verstopfungen

Eine gesunde Darmflora ist für das allgemeine Wohlbefinden von zentraler Bedeutung. Doch gerade auch für das Immunsystem spielt der Magen-Darm-Trakt eine wichtige Rolle. In einer gesunden Darmflora befinden sich viele verschiedenartige Bakterien. Dabei ist es genau diese Artenvielfalt der Mikroorganismen, die für optimale Arbeitsbedingungen der körpereigenen Abwehrkräfte sorgt. Sind übermäßig Bakterien einer Art im Darm vorhanden oder befinden sich darin zu viele schädliche Bakterien, gerät das natürliche Darmgleichgewicht außer Balance, was zu Beeinträchtigungen der Verdauung führt, aber eben auch dazu, dass das Immunsystem nicht einwandfrei arbeiten kann. Eine geschwächte Immunabwehr wiederum kann in einer Vielzahl an Erkrankungen resultieren.

 

Was hilft natürlich gegen Verstopfung?

In der Apotheke findest du jede Menge an Medikamenten, beispielsweise Abführmittel, die bei Verstopfungen schnell Erleichterung bringen sollen. Doch was viele Menschen eigentlich wissen wollen, ist: Was hilft auf natürliche Weise gegen Verstopfung? Als Antwort auf diese Frage möchten wir dir Share® ans Herz legen. Die Einnahme einer fermentierten Pflaume, einer Pomelozzini oder der Genuss eines Aqua d’Oro® pro Tag bringt deinen Stoffwechsel in Schwung, hilft dabei, eine ausgewogene Darmflora aufzubauen bzw. wiederherzustellen und ist so ein effektiver und gleichzeitig ganz natürlicher Weg, Verdauungsproblemen langfristig ein Ende zu setzen.

Share I Aqua d’Oro

Share Aqua d’Oro®

Share I Aqua d’Oro

Das Share Aqua d’Oro® ist ein Wellnessgetränk mit innovativer Rezeptur aus 20 verschiedenen fermentierten Zutaten. Zu den Obst- und Gemüsesorten, die dem Saft seine gesundheitsfördernde Wirkung geben, zählen Trauben, Blaubeeren, Açai, Granatapfel, Brokkoli, Spinat und auch Sellerie. Das mag für den ein oder anderen – vielleicht auch für dich – womöglich durch den Gemüseanteil nicht so schmackhaft klingen. Doch dahinter verbirgt sich ein wunderbar leckerer Drink, der sowohl warm im Winter als auch als wohlschmeckende Erfrischung im Sommer ein wahrer Gaumenschmeichler ist. Das Aqua d’Oro® wirkt etwas sanfter als die Share® Pflaume oder auch die Share® Pomelozzini und eignet sich daher ideal als Einsteigerprodukt.

 

Share® Pflaume

ausgepackte share original pflaume im kräutermantel

Die Share® Pflaume ist nicht irgendeine Pflaume. Es handelt sich dabei um die japanische Aprikose, die nach einer 30-monatigen Fermentation zudem mit einem Mantel aus einer patentierten Kräuter-Rezeptur veredelt wurde. Sie weist beste Rohkost-Qualität auf und ist ISO-zertifiziert. Die Kräuterhülle ergänzt die gesunden Inhaltsstoffe der fermentierten Frucht um wertvolle Enzyme und konzentrierte Nährstoffe (z. B. Karottenextrakt, Yerba-Mate). Die Pflaumen schmecken angenehm süß-säuerlich und sind damit ein perfektes Schmankerl für Zwischendurch, was zusätzlich gegen Verstopfung hilft.

 

Share® Pomelozzini

Einzelpackungen Share Pomelozzini in geöffneter Box

Bei uns ist sie vor allem in den Wintermonaten in den Supermarktregalen der Obst- und Gemüseabteilung zu finden: die Pomelo. Der exotisch anmutende Name ist dir unter der etwas „heimischeren“ Bezeichnung Pampelmuse vielleicht vertrauter. Sie erinnert mit ihrem säuerlich-süßen, aber eben auch leicht bitteren Geschmack an eine Grapefruit. Vor allem die Bitterstoffe sind es, die der Darmgesundheit zugutekommen, aber ebenso der hohe Ballaststoffanteil ist förderlich für eine gesunde Verdauung. Share® Pomelozzini sind fermentierte Pomelos, die durch den Fermentationsprozess noch heilsamer bei Verdauungsbeschwerden wirken können. Zudem kennt man sie in der TCM als jene Früchtchen, die dabei helfen, Fette aus dem Körper zu beseitigen (Cholesterin, Körperfett um die Körpermitte, Organfett) und pathogene Feuchtigkeit (Ödeme, Wasserablagerungen in der Lunge) ausleiten können. Man kann die grapefruitähnliche Frucht auch hervorragend zur Leberreinigung einsetzen.

 

Fermentiertes Obst und Gemüse für eine gesunde Verdauung

Was bedeutet fermentiert, und wie hilft der Prozess gegen Verstopfung?

Fermentation

Fermentation ist ein anderer Begriff für Milchsäuregärung. Bei diesem Prozess wandeln in bzw. auf den Lebensmitteln befindliche Mikroorganismen Zucker in andere Stoffe um. Traditionell werden Lebensmittel fermentiert, um sie haltbar zu machen. Das kennst du vielleicht von deiner Großmutter, oder du hast womöglich schon selbst auf diese natürliche Art beispielsweise aus Weißkohl Sauerkraut gemacht oder Gemüse eingekocht. Durch das Fermentieren werden die Gemüsesorten aber nicht nur haltbar, sondern sie werden darüber hinaus auch gesünder – mehr noch, als sie es ohnehin schon sind. Denn durch die Gärung entstehen zusätzliche Vitamine (vor allem Vitamin C und B-Vitamine) sowie ein saures Milieu, nämlich indem etwa Milchsäurebakterien den im Gemüse oder der Frucht natürlich vorkommenden Zucker in Milchsäure umwandeln. Außerdem sind fermentierte Lebensmittel besonders reich an Ballaststoffen. Wer regelmäßig milchsauer vergorene Produkte in seinen Speiseplan integriert, profitiert von einer gesunden Darmflora, da der Verzehr durch den Gehalt probiotischer Stämme im Magen-Darm-Trakt probiotische Prozesse anregt: Die Milchsäurebakterien sorgen für eine leicht saure Umgebung im Darm, was die Verdauung fördert und so auch hilft gegen Verstopfung, Blähbauch und andere Bauchbeschwerden. Kurz gesagt: Der Stoffwechsel wird angeregt, da der Darm leichtere Bedingungen dafür hat.

Das bringt der regelmäßige Verzehr von fermentieren Lebensmitteln deiner Darmgesundheit

  • stärkere Darmbarriere
  • effizientere Nährstoffaufnahme
  • optimale Wachstumsbedingungen für „gute“ Darmbakterien
  • Verdrängung pathogener (krankmachender) Keime
  • sorgt für einen günstigen pH-Wert im Verdauungstrakt

 

Meditierende Yoga Frau mit Share Original Pflaumen Packung

Was ist der Grund, warum fermentiertes Obst und Gemüse gegen Verstopfung hilft?

Ist die Darmflora aus dem Gleichgewicht, sind häufig ein Völlegefühl, Durchfall, Blähungen oder eben auch Verstopfungen die unangenehme Folge. Fermentierte Lebensmittel gelten seit jeher als Hausmittel gegen Verstopfung. Dadurch, dass die Verdauung fermentierter Produkte eine optimale Magen-Darm-Balance fördert und damit beste Bedingungen für einen regen und gesunden Stoffwechsel schafft, kann der Körper krankmachende Keime effizient verdrängen, während gesunde Bakterien ideale Wachstumsvoraussetzungen finden. So kann also durch den regelmäßigen Verzehr Verstopfungen vorgebeugt werden.

 

So kannst auch du ganz leicht fermentiertes Obst und Gemüse zu dir nehmen und so gezielt etwas gegen Verstopfungen tun

Nun ist es aber klar, dass viele von uns nicht täglich Sauerkraut, fermentierte rote Beete, Paprika, Bohnen oder Wurzelgemüse essen möchten, auch wenn dies etwas wäre, was gegen Verstopfung hilft. Mit Share® nimmst du fermentiertes Obst und Gemüse auf ganz einfache Weise zu dir. Share®-Produkte begleiten dich optimal durch den Alltag, sei es im Büro oder auf Reisen. Sie sind jederzeit deine treuen Begleiter, die dir helfen, den Stoffwechsel anzuregen und regelmäßigen Stuhlgang zu haben.

Hast du Fragen dazu, was sich hinter Share® verbirgt und wie beispielsweise bereits eine halbe bis eine fermentierte Pflaume am Tag gegen Verstopfung hilft? Wir helfen dir gerne weiter! Setz dich einfach mit uns in Verbindung:

Kontakt
Share Pomelozzini Detox Fatburner Snack Box
Share Original Pflaume
Share I Aqua d’Oro